Kinderbetreuung

Eine gute Betreuung von Kindern und Jugendlichen, von der Krippe bis in die weiterführenden Schulen, gehört heute zu einer modernen Gemeinde und ist ein wichtiger Standortfaktor. Ein breites und vielseitiges Betreuungsangebot ist ebenso Grundvoraussetzung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deshalb gilt es den hohen Standard unserer Kinderbetreuungseinrichtungen in allen Ortsteilen zu halten und an die sich wandelnden Bedürfnisse anzupassen. Hierzu gehört eine moderne Ausstattung sowie motiviertes und qualifiziertes Personal. Die gute Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen ist das wichtigste Gut das wir haben. Ein jeder muss sich Kinderbetreuung leisten können. Auch in Zukunft werde ich mich für moderate, angemessene Gebührensätze für die Kinderbetreuung einsetzen.

Schulbildung

Auch künftig muss es unser Anspruch sein, es unseren Kindern zu ermöglichen von der Grundschule bis zur Mittleren Reife in Gerstetten zur Schule zu gehen.

In unseren Grundschulen wird der Grundstein für die weitere Schulbildung gelegt. Darüber hinaus sind die Grundschulen vor Ort wichtig für die Attraktivität unserer Ortschaften. Getreu dem Motto „kurze Beine, kurze Wege“ gilt es die Grundschulen in Gerstetten, Dettingen, Gussenstadt und Heldenfingen zu stärken.

Mit dem Bildungszentrum Gerstetter Alb, unserem Schulzentrum in Gerstetten, haben wir es geschafft eine Verbundschule mit vier Schularten zu etablieren. Im Gegensatz zu einer Gemeinschaftsschule bietet unsere Verbundschule, in der die früheren selbstständigen Schularten, Realschule, Werkrealschule und Förderschule unter einem Dach vereint sind, unseren Schülerinnen und Schüler ein Höchstmaß an Flexibilität. Ein jeder kann entsprechend der Fähigkeiten und Stärken seine Schulart wählen, aber gemeinsame Kurse und AG’s besuchen. In unserer modernen Mensa findet sich gesundes Essen für jeden Geschmack.

Sorgen machen momentan sinkende Schülerzahlen in der Werkrealschule. Ich werde mich in den kommenden Jahren ganz besonders für die Stärkung aller unserer Schularten einsetzen.

Wichtig ist es, unser Bildungszentrum zukunftsfähig auszurichten und auszustatten. In den vergangenen Jahren wurden die Werkräume neu ausgestattet, es wurden Whiteboards beschafft und die EDV-Räume wurden mit neuen Computern ausgestattet. Um interaktive Lerninhalte nutzen zu können, wurde das Bildungszentrum zum Schuljahr 2017/2018 als erstes öffentliches Gebäude, direkt mit Glasfaser angebunden. Diesen Weg werden wir kontinuierlich weitergehen, denn die Vernetzung und Digitalisierung aller Schulen ist unsere Zukunft.

Doch zu einem guten Lernort gehören auch Aufenthaltsflächen, die einen Ausgleich zum Lernen schaffen. Idealerweise sind diese im Freien und bieten Platz zum Spielen und um sich zu erholen. In den sogenannten „Weberschen Gärten“, einem gemeindeigenen Grundstück gegenüber des Bildungszentrums in Gerstetten, soll ein grüner Pausenhof für die jüngeren Schüler am Bildungszentrum entstehen.

Bibliothek

Die Verlegung der Bibliothek ins Bildungszentrum ist ein wertvoller Beitrag zur Förderung der Lesekompetenz. Damit werden bereits in jungen Jahren wichtige Grundlagen für schulischen und beruflichen Erfolg gelegt. Daher ist es naheliegend, unsere Bibliothek in das Bildungszentrum zu integrieren. Kinder- und Jugendliche können dadurch frühestmöglich an das Lesen herangeführt werden. Doch eine Bibliothek ist auch ein öffentlicher Treffpunkt. Ein Ort, an dem Generationen zusammenkommen. Deshalb muss eine Bibliothek auch barrierefrei sein. Dies kann am neuen Standort, im Gegensatz zur bisherigen Bibliothek, realisiert werden. Die Förderanträge für die Verlegung der Bibliothek sind gestellt und bei Bewilligung kann in 2018 mit der Baumaßnahme begonnen werden.