Ausreichend Wohnraum für alle Generationen und Lebenssituationen ist wichtig um als Wohnort für alle Bevölkerungsschichten attraktiv zu sein. Es ist unsere Aufgabe in den kommenden Jahren in allen Ortsteilen, sowohl im Innenbereich unserer Ortschaften, aber auch durch eine behutsame Entwicklung von Baugebieten neuen Wohnraum zu schaffen. Dafür werde ich mich einsetzen.

Baugebiete

Um sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen, reichen die auf dem Markt befindlichen Einfamilienhäuser oder auch Doppelhaushälften bei weitem nicht aus. In den vergangenen Jahren konnten wir in allen Ortsteilen Baugebiete erschließen und Wohnraum, hauptsächlich für junge Familien schaffen. Doch die Nachfrage nach Bauland ist weiterhin hoch. Mein Ziel sind deshalb neue, attraktive Baugebiete in allen Ortsteilen.

Gerstetten:

Im Hauptort Gerstetten wurden binnen eines Jahres 36 Bauplätze im Baugebiet „Gruben II Erweiterung“ geschaffen und verkauft. Im Bereich der Völlstütze kann nun ein weiteres Baugebiet mit 12 Bauplätzen erschlossen werden. Diese Plätze werden nicht ausreichen. Deshalb soll die innerörtliche Entwicklung im Bereich Bismarckstraße/Seeplatz vorangetrieben werden.

Dettingen:

Der Aufstellungsbeschluss für das neue Baugebiet in der Kammer wurde bereits vom Gemeinderat gefasst. Neben Einfamilienhäusern soll auch eine maßvoll verdichtete Bebauung ermöglicht werden. Die 23 neu entstehenden Bauplätze sollen ab Mitte 2018 erworben und ab Spätsommer 2019 bebaut werden können. Eine mögliche Erweiterung des Baugebiets ist mittelfristig nach Norden, in Richtung Ortskern vorgesehen.

Gussenstadt:

Im Baugebiet „Alter Bauhof“ ist das Bebauungsplanverfahren in vollem Gange. Durch den direkten Anschluss an das Nahwärmenetz der Energiegenossenschaft Gussenstadt ist auch eine regenerative Wärmeversorgung möglich. Ebenso sind diese Bauplätze direkt über das Glasfasernetz der Energiegenossenschaft an das Internet angebunden.

Heldenfingen:

Durch den Erwerb innerörtlicher Hofstellen und Flächen zwischen der Vorderen Gasse und Baumstraße kann in Heldenfingen zeitnah ein innerörtliches Baugebiet mit bis zu zehn Bauplätzen entstehen.

Heuchlingen:

Nachdem derzeit nur noch drei Bauplätze im Baugebiet „Beim Sandigen Grüble“ verfügbar sind, soll das Baugebiet zeitnah erweitert werden.

Heuchstetten & Sontbergen:

Für Bauwillige aus diesen Ortschaften, schaffen wir im Einzelfall Baurecht. Gegebenenfalls durch sogenannte „Abrundungssatzungen“. Auch die Umnutzung aufgelassener Hofstellen ist denkbar. Hierfür stehen Förderprogramme bereit. Niemand soll aus Heuchstetten oder Sontbergen wegziehen müssen, auch wenn es derzeit kein ausgewiesenes Neubaugebiet gibt.

Wohnraum für alle Generationen

Viele ältere Menschen stehen vor der Frage, ob Ihr Wohnraum auch in Zukunft noch geeignet ist. Oftmals wird ein großes, nicht barrierefreies Haus zur Last und die Mobilität wird selbst in den eigenen vier Wänden eingeschränkt. Es gibt aber auch viele junge Menschen, Singles, Paare oder kleine Familien, die auf der Suche nach einer ersten eigenen Wohnung sind.

Wenn wir hier nicht den Wohnraum zur Verfügung stellen können, bedeutet dies für ältere Menschen, Kompromisse eingehen zu müssen. Ein selbstbestimmtes Leben ist dann oftmals nur noch eingeschränkt möglich. Junge Menschen müssen sich zwangsläufig Wohnraum in größeren Städten, mit einem höheren Bestand an Mehrfamilienhäusern, suchen. Es ist schwierig, junge Menschen nach einem Wegzug wieder für eine Rückkehr in die Heimatgemeinde zu gewinnen. Dies gilt es zu verhindern.

Mein Ziel ist es barrierefreien Wohnraum mit kurzen Wegen zu öffentlichen Einrichtungen, Plätzen, Bushaltestellen und Ladengeschäften zu schaffen. Für alle Generationen, in allen Ortsteilen. Ideal geeignet sind hierfür innerörtliche Brachen, die es städtebaulich, im Dialog mit unserer Bürgerschaft, zu entwickeln gilt.

Sozialer Wohnungsbau

Es muss für alle, unabhängig vom Einkommen, bedarfsgerechter und bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung stehen. Deshalb werde ich auch in den kommenden acht Jahren, durch mein Engagement im Aufsichtsrat der Kreisbau, den sozialen Wohnungsbau fördern. Im Jahr 2017 konnten bereits zum dritten Mal weitere Anteile an der Kreisbau erworben werden, was den Einfluss der Gemeinde Gerstetten weiter steigern wird. Sozialer Wohnungsbau ist und bleibt eine kommunale Aufgabe!